Derwischengeschichten

Das launische Pferd

11. September 2016

img_20160905_191227Ein Kaufmann hatte ein sehr launisches Pferd.
Eines Tages hatte er genug von dem Pferd und verkaufte es jemand anderem und sagte zu ihm:“ Ich verkaufe dieses Pferd so günstig, weil es sehr launisch ist.“

Der Käufer des Pferdes war der Vater von Cemal, der sich sehr freute als sein Vater das Pferd gleich auf den Hof brachte.
Die ersten Tage kam das Pferd weder zu Cemal noch zu seinem Vater. Bei jeder Gelegenheit floh das Pferd. Es war auch immer sehr schwierig das Pferd in den Stall zurück zu bringen. Cemal jedoch trat immer mit Liebe dem Pferd entgegen. Jedes Mal, wenn sein Vater das Pferd fing, gab er ihm einen Würfel Zucker. Er hatte das Pferd nur mit liebevollen Worten angesprochen.
Tage vergingen und das Pferd gewöhnte sich an Cemal. Die Liebe von Cemal hatte das Mißtrauen und die Launenhaftigkeit des Pferdes überwunden. Das Pferd war auf einmal sehr vertrauensvoll.
————————————————- türkisch—————————————————
Bir tüccarin cok huysuz bir tayi varmis.
Bir gün tüccar onu baskasina satmis. Satarken de soylemis:
„Ben tayi cok ucuza satiyorum. Cünkü pek huysuzdur, demis.
Tayi alan Cemal’in babasiymis. Onu ciftligne götürmüs. Cemal’in, babasi bir tay aldigi icin cok sevinmis.
Ilk günlerde tay, ne Cemal’i ne de babasini yanina yaklastirmis. Her firsatta kaciyorumus. Onu yakalayip ahira götürmeleri bile zor olyuormus. Ama Cemal taya her zaman sevgiyle yakalasmis. Babasi onu yakaladigi zaman ona seker vermis. Basini oksamis. Ona sevgi dolu sözler söylemis.
Günler gectikce tay, Cemal’e alsmis. Cemal’in sevgisi, atin huysuzlugunu yenmis. Artik tay cok uysalmis.

Schreibe einen Kommentar