Gedanken

Ein Mann, ein Wort, ein Mensch

21. Oktober 2016

2012-08-27 18.32.42-7Wir leben in einer Zeit, in der das Wort keine Bedeutung mehr

hat, ein Schwur keinen Wert. Auf was kann man sich da noch verlassen?

Wie sollen wir der nächsten Generation die richtigen Werte mitgeben, wenn ein Schwur nur noch mit irgendeiner Religion verbunden wird, anstatt mit menschlichen/ethischen Grundsätzen die fast so alt sind wie der Mensch selbst?

Sogar als wir Menschen noch nicht so sprechen konnten wie heute und alles nach „Uga Aga“ klang, gab es bestimmt die Möglichkeit nur mit Blicken untereinander zu sagen, „Ich helfe Dir, egal was ist. Wir stehen zusammen!“ Heute sprechen wir so viel, haben eine wahnsinnig, vielfältige Sprache entwickelt und sind nicht im Stande, diese Form von Urvertrauen zu erschaffen und weiter zu geben, egal wieviel Ratgeber wir lesen, weil wir sie nur lesen und gar nicht leben können, weil es die äußeren Umstände gar nicht möglich machen?

Heute ist der Bund der Ehe meistens…
…nur noch eine Zierde.
…Eine Niederschrift auf einem Blatt Papier, die man so schnell wieder aufheben kann, wie sie gekommen ist.
…Ein Zweckbündnis
…Co-Parenting Trend
…nach außen hui und innen pfui
…zu sehr idealisiert
…eigentlich nichts mehr wert ohne LIEBE

Ich sehe um mich herum, sehe soviel Potential in den Beziehungen, wieso klappt es nicht ganz einfache Dinge wieder zu Leben? Ja „Uga Aga“. Heute orientieren wir uns an Filmen die uns Ideale suggerieren, die eigentlich so nicht am Start sind. Psychiater empfehlen uns Denkmuster, die uns weiter bringen sollen und den „Rubel rollen lassen“. Ist es nicht Zeit darüber nachzudenken, wieviel dieser Schwur tatsächlich wert sein sollte? In Zeiten von Tinder, facebook und Co.?

Individualität wird groß geschrieben. Es zählt nur noch das Glück des Einzelnen. Wo ist das Glück der Gemeinschaft? Abkommen unter Nationen stehen nur noch auf dem Papier, aber werden nicht umgesetzt und befinden sich immer on hold. Menschenrechtskonventionen werden von unserer Zivillgesellschaft/der Politik mißbraucht um nur noch die eigenen Interessen durchzusetzen. Nationen bomben auf Land, mit dem sie eigentlich gar nichts zu tun haben, …die Liste ist endlos. Wo ist das Wort zu Beginn der Schöpfung?

Ich verbleibe hoffnungsvoll <3
mit dem Glauben, das wir eine neue Kultur entwickeln können, in der das Wort wieder Gewicht hat, Qualität.

Schreibe einen Kommentar