Allgemein

Grundrezept Un Kurabiyesi – Traditionelle, türkische Kekse

Un Kurabiye – Ein Versuchung wert

Was wäre die Türkei ohne Un Kurabiye! Ich weiß es nicht. Ich erinnere mich gerne an meine Kindheit, wenn es diese Kekse an Feiertagen und besonderen Anlässen gab. Was Torten und Kuchen angeht, bin ich durch und durch begeistert von Europa. Türkische Torten haben mich bisher nicht wirklich überzeugt, muss ich zugeben. Vor allem wenn man schon in den Geschmack von französischer Pattisiere-Kunst gekommen ist. Ich liebe einfach Tartes, Törtchen, Pralinen und Kuchen.

Ursprung Un Kurabiye

So wirklich kennt man den Ursprung leider nicht. Ich konnte in Büchern und im Netz nichts darüber herausfinden, da es mich doch schon interessiert. Es ist auch schwer nachzuvollziehen, da sich ähnliche Kekse und Gebäck über die ganze Seidenstraße erstrecken.

Auch interessant ist, das die Aussprache in Persisch, Arabisch, Griechisch und Türkisch ähnlich klingen.

Klar ist jedoch, das Kleingebäck meistens dem Adel und den Reichen serviert wurde. Zucker, Fett und Gewürze waren früher immer teure Lebensmittel und die waren dem breiten Volk manchmal sogar vollkommen vergöhnt.

Margarine oder Öl

Ich verwende gerne Margarine mit Buttergeschmack (Okzidential Style). In der Türkei ist es jedoch üblich meistens ein Pflanzenöl  (Olivenöl oder Sonnenblumenöl) zu verwenden bzw. Margarine und Pflanzenöl zusammen.  Olivenöl ist aber wahrscheinlich die gesündeste Variante. :D.

Rezept

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: 12-14 Minuten
Auskühlzeit: 30 Minuten

Zutaten

  • 80 Gramm Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 200 Gramm Speisestärke
  • 120 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Margarine oder ein Pflanzenöl (Olivenöl, Sonnenblumenöl)
  • 2 EL Puderzucker zum Bestäuben

Wahlweise kann man hinzufügen

  • (wahlweise) 35-40 Gramm gehackte Pistazien, Mandeln, Haselnüsse
  • 1 EL Zitronenabrieb, Orangenabrieb
  • 1 EL Kakaopulver
  • 2 EL Nutella (entweder zum Füllen oder einfach in den Teig)

Zubereitung

  1. Ofen auf 150 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Trockenen Zutaten gut miteinander mischen (Mehl, Speisestärke, Puderzucker, Vanillezucker, gehackte Pistazien).
  4. Margarine bzw. Öl zur Masse geben und kneten (per Hand oder der Küchenmaschine).
  5. Kleine Bälle formen, etwas andrücken und auf einem Blech anordnen. Man kann noch eine Pistazie in der Mitte andrücken oder mit der Gabel ein Muster eindrücken.
  6. Kekse 12-14 Minuten backen. Sie dürfen nicht braun werden!
  7. Auf einem Kühlrost abkülen lassen.
  8. Mit Puderzucker bestäuben.


Rezept drucken
Grundrezept Un Kurabiyesi
Diese Kekse dürfen bei keinem Besuch fehlen und gehören zu jeder Tee-bzw. Kaffeerunde in Anatolien.
Menüart Kurabiye
Küchenstil Türkisch
Vorbereitung 40 Minuten
Kochzeit 12-15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Kurabiye
Küchenstil Türkisch
Vorbereitung 40 Minuten
Kochzeit 12-15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Ofen Obern-Unterhitze auf 150 Grad vorheizen
  2. Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Trockenen Zutaten gut miteinander mischen (Mehl, Speisestärke, Puderzucker, Vanillezucker, gehackte Pistazien).
  4. Margarine bzw. Öl zur Masse geben und kneten (per Hand oder der Küchenmaschine).
  5. Kleine Bälle formen, etwas andrücken und auf einem Blech anordnen. Man kann noch eine Pistazie in der Mitte andrücken oder mit der Gabel ein Muster eindrücken.
  6. Kekse 12-14 Minuten backen. Sie dürfen nicht braun werden!
  7. Auf einem Kühlrost abkülen lassen.
  8. Mit Puderzucker bestäuben.
Rezept Hinweise

Diese Kekse sind in einer geschlossenen Dose bestimmt einige Wochen haltbar. Bei uns haben sie es nicht so lange geschafft. 😀

Sie passen hervorragend zu schwarzem Tee (Cay) oder zu Mokka. Mein Mann isst sie natürlich auch gerne zum Kaffee.

Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar